Nordostdeutsche Meisterschaften 2014 in Rostock

Bei sommerlichen Temperaturen fanden am 31.05./01.06.2014 die Nordostdeutschen Meisterschaften der AK6 – AK11 in Rostock statt. Am Samstag wurde der Mehrkampf an den Geräten Sprung, Barren, Balken und Boden ausgetragen, in der AK6 – AK8 zusätzlich dem Minitramp. Die jeweils 6 besten Turnerinnen an den einzelnen Geräten durften sich auf das Finale am Sonntag freuen.

AK10-NODMEinen Erfolg auf ganzer Linie konnte in der AK10 Shanique Müller verbuchen: Sie holte sich den Meistertitel im Mehrkampf und allen 4 Geräten. Damit zeigte Shanique kurz nach den Berliner Meisterschaften wiederum überzeugende Leistungen. Zweite im Mehrkampf sowie den Einzelgeräten Barren, Balken und Boden wurde ihre Teamkameradin Virginia Düring.

AK9-NODMEbenfalls sehr erfolgreich waren unsere Mädchen der AK9. Nach einem spannenden Kopf-an-Kopf-Wettkampf teilten sie sich die ersten 4 Plätze untereinander auf. In der Reihenfolge ihres Erfolges: Victoria Boni, Fanny Mewes, Kara Kammer, Pia Vanessa Müller und Magda Reimann. Zusätzlich sicherten sie sich die Teilnahme am Finale. Victoria wurde NO-Deutsche Meisterin am Barren, Balken und Boden, Fanny konnte sich den Titel am Sprung erturnen. Gratulation allen Siegern und den Platzierten.

AK8-NODMDie AK8 hatte eine ganz besondere Vorbereitung auf den WK genossen: Nach einem entspannten Freitagstraining in der gut ausgerüsteten Halle mit quietschrosa Schaumstoffballen (Kompliment an dieser Stelle den Gastgebern für die gute Pflege der Geräte) konnten sich Finia Friedländer und Maike Knaak in einer Schiffskajüte dem morgigen Wettkampftag entgegen träumen. Sie dankten es mit abwesender Seekrankheit und guter Platzierung im Mehrkampf, knapp hinter dem Treppchen. Zusätzlich gelang der Einzug ins Finale an mehreren Geräten: Wir gratulieren hiermit den frischgebackenen Meisterinnen am Balken (Maike) und Boden (Finia).

Die AK7 wurde von Sophie Niebuhr vom Berliner TSC vertreten. Sophie ist seit März 2013 in der TTS „Maxi Gnauck“ dabei und erreichte in Rostock den 13. Platz im Mehrkampf .

AK6-NODMDie AK 6 kam voller Elan in Rostock an, waren aber eher vorsichtig optimistisch gestimmt. Am Ende konnten sich die Turnerinnen nach den Berliner Meisterschaften noch einmal steigern Die erreichten einen guten Schnitt im Mehrkampf, und vier Turnerinnen qualifizierten sich für insgesamt zehn Finalteilnahmen. Am Sonntag gab es dann Bronze für Lina Kundt am Barren, Bronze für Marie Kutt am Boden und Gold für Mathilda Utsch am Sprung. Alles Gute für euren Erfolg!

Nach diesem erfolg- und erlebnisreichen Wochenende in Rostock können sich die Turnerinnen als weiteres Highlight auf den Bärchenpokal am 28./29.06. in der Berliner Gretel-Bergmann-Halle und anschließend auf die großen Ferien freuen.

Der 23. Bärchenpokal in Berlin

Es war ein großartiges Wochenende beim diesjährigen 23. Bärchenpokal in der Hauptstadt.

Großartig, weil in diesem Jahr die bisher höchste Beteiligung von Mannschaften und Turnerinnen in der Geschichte des Bärchenpokals zu verzeichnen war.  30 Mannschaften und 138 Turnerinnen traten in den Altersklassen 9 – 11 an, um die besten zu ermitteln.

Großartig, weil auch viele Zuschauer dieses Ereignis am Samstag und am Sonntag live erlebt haben.

Großartig, weil auch in der Organisation und Durchführung des Wettkampfes alles gut geklappt hat. Angefangen von der Arbeit der Kampfrichter, die unter Leitung von Frau Dr. Kerstin Schlegel und Herrn Karsten Struck alles im Griff hatten und Ihre Wertungen zügig präsentieren konnten, bis hin zu den sehr gut eingehaltenen Zeitplänen und nicht zu vergessen, die ausgezeichnete Versorgung, die in diesem Jahr durch die Firma Quadriga Catering organisiert wurde.

Großartig auch Dank der Unterstützung der Eltern

Und nicht zuletzt auch großartig, weil auch bei dieser Veranstaltung durch Spenden, eine Tombola und die erzielten Einnahmen wieder eine schöne Summe zur Unterstützung von unser verletzten Turnerin Elisa Chirino zusammengekommen ist.

Viele schöne Bärchen unseres Sponsors, dem Teddy-Laden im Nikolaiviertel am Alexanderplatz, konnten wieder an die besten Mannschaften und Einzelturnerinnen und natürlich auch an die Kampfrichter vergeben werden. Auch unser weiterer Sponsor Shop4Gym spendete für die siegreichen Mannschaften Gymnastikanzüge und T-Shirts.

Nun zu den Ergebnissen. Am Samstag begannen die Wettkämpfe mit der Altersklasse 11.

Hier setzte sich klar die Mannschaft des Niedersächsischen Turnerbundes vor dem Sächsischen Turnerbund durch

In der AK 11 gewann die Mannschaft des Niedersächsischen Turnerbundes (NTB) mit 203,95 Punkten ziemlich deutlich den Pokal, gefolgt vom Sächsischen Turnverband(173,80) und dem Dresdner SC (166,25). In der Einzelwertung siegte Julia ERDEL (TuS Derendorf; 70,700) vor den beiden NTB-Turnerinnen Anuschka Maltzan (68,35) und Laura Fahrbach 67,80). Positiv hier zu vermerken sind die Platzierungen der beiden Berlinerinnen von der Turntalentschule Maxi Gnauck. Beide Turnerinnen zeigten einen guten Wettkampf. Elisa Lichtenfeld verpasste um ein Zehntel (67,70) den Pokal und wurde Vierte, gefolgt von Alicia Helm (67,25), die Platz 5 der insgesamt 20 Turnerinnen belegte.

In der AK 10 setzten sich die Mädchen des Turnteams Köln durch und gewannen äußerst knapp mit 200,25 Punkten, verfolgt von den Turnerinnen des Schwäbischen Turnerbundes (STB) mit 199,80 Punkten, also mit weniger als nur einem halben Punkt Rückstand. Auch hier schafften die NTB-Mädchen den Sprung aufs Treppchen (187,15) und verdrängten damit die Sächsinnen (STB) auf den 4. Platz (178,65). Die kleine Berliner Mannschaft, die mit nur 3 Turnerinnen (Anna Turner, Virginia Düring, Shanique Müller)  an den Start ging, erreichten ohne Streichwertung den 6. Platz unter den insgesamt 10 angetretenen Teams. In der Einzelwertung zeigte sich Aiyu Zhu vom Turnteam Köln als Leistungsstärkste und gewann deutlich mit 69,30 Punkten vor Amelie Berczes (67,95) vom Schwäbischen Turnerbund und Xenia Herrmann (67,70) aus Niedersachsen. Erfreulich auch hier der 5. Platz von Shanique Müller (66,95) aus dem Berliner Team.

Der Sonntag war allein den Turnerinnen der Altersklasse 9 gewidmet. In den 2 Durchgängen starteten 17 Mannschaften und insgesamt 75 Turnerinnen. Top Team des Tages wurde überraschend die Mannschaft Grünstadt/Haßloch 1, mit  184,35 Punkten vor dem Turnteam Köln (183,95), die beide ihre Führung nach dem ersten Durchgang behaupten konnten und nur den Sächsischen Turnverband (183,10) aus dem 2. Durchgang noch an sich heran ließen. Das Berliner Team von der „TTS Maxi Gnauck“ mit den Turnerinnen Kara Kammer, Victoria Boni, Fanny Mewes, Pia Vanessa Müller belegte mit der Bestätigung ihrer Trainingsleistungen den 4. Platz. Die beiden besten Mannschaften stellten dann auch die besten Einzelturnerinnen des Tages. Maya Graf aus dem Team Grünstadt/Haßloch und Vi Anh Duong aus Sachsen teilten sich gemeinsam mit 63,35 Punkten den Tagessieg in der Altersklasse 9. Demzufolge dann auf dem 3. Rang mit 61,85 Punkten, Oona Fey aus der Kölner Mannschaft. Die Beste Berlinerin aus der „TTS Maxi Gnauck“ war Victoria Boni, die mit 61,40 Punkten eine sehr guten 6. Platz belegte. Die zweite Berliner Mannschaft, das Mix Team Berlin Rostock erreichte den 10. Platz in der Gesamtwertung. Hier starteten vom Hanseturnverein Rostock Johanna Ziegler, von der TSG Steglitz Elisaweta Kozak und Jennifer Rimma Martin sowie von der „TTS Maxi Gnauck“ Magda Reimann.

Unter viel Applaus und mit einem schönen, gemeinsamen Bild aller Turnerinnen wurde dann der 23. Bärchenpokal  beendet.

Ein Dankeschön noch einmal an die vielen Eltern und Helfer, ohne die, vom Aufbau über die Veranstaltungen an den beiden Tagen bis zum Abbau, die Durchführung diesen Wettkampfes nicht möglich gewesen wäre.